Wenn Sie berichten wollen, wie KAMA die Welt besser machen wird: hier finden Sie alles, was Sie brauchen.

Eine Idee ist immer nur so gut, wie die Menschen, die sie weitertragen. Deshalb freuen wir uns über begeisterte Berichte, nüchterne Analysen, euphorische Blogbeiträge, kritische Glossen, pathetische Essays oder knappe Randnotizen. Was immer Sie schreiben wollen: tun Sie es mit diesen Informationen und Fotos (und wenn Sie mehr brauchen, kontaktieren Sie uns doch einfach).

Unser Thema: Das Zeitalter des Alterns

Altern wird neu definiert. Sätze wie „70 ist das neue 50“ kennt man ja schon. Wir haben die Fährte aufgenommen und unsere Nasen tief in das komplexe Thema Altern und gesellschaftlicher Wandel gesteckt. Weil wir neugierig sind und der Meinung, dass dieses Thema in den kommenden Jahrzehnten relevanter werden wird. Wesentlich relevanter.

Die Erkenntnisse, die wir gewinnen, verwandeln wir in Ideen, die zu Produkten und Projekten werden. Das Unternehmen 'World of KAMA' ist größer als ein Produkt, es ist eine Vision. Hier einige Bespiele, mit welchen Inspirationen wir arbeiten:

Our souls at night.jpg

Film-Empfehlung 'Unsere Seelen bei Nacht.' Auszug: Addie besucht ihren Nachbarn Louis. Addie: „Ich möchte Ihnen etwas vorschlagen. Würden Sie gern mal zu mir kommen und mit mir schlafen?“ Louis schaut sie mit großen Augen an. Addie: "Hat es Ihnen die Sprache verschlagen? Wir sind doch beide seit Jahren allein. Und ich bin einsam, und ich nehme an, Sie vielleicht auch. Louis, es geht nicht um Sex. Es geht darum, die Nacht zu überstehen. Darum, zusammen im Bett zu liegen und uns zu unterhalten bis wir einschlafen. Die Nächte sind am schlimmsten. Ich glaube, ich könnte wieder schlafen, wenn jemand neben mir liegt. Jemand Nettes, wissen Sie."
Louis: "Ich weiß nicht. Darf ich’s mir überlegen?"Addie: "Natürlich, gewiss. Danke für Ihre Zeit." Fortsetzung auf NETFLIX.

How each news story appears on the site.jpg

Silver Living Studie: Angst vor Einsamkeit im Alter ist weit verbreitet.

Am 21. November 2017 fand die Präsentation einer von Silver Living beauftragten Studie zum Thema Einsamkeit und Ängste im Alter, Wohnwünsche für das Alter in Wien statt.

Die Schlüsselausaussagen

  • 50% der 60 – 69-Jährigen befürchten zu wenige Freunde und Bekannte im Alter zu haben und 33% partnerlos zu sein.
  • 14% der österreichischen Bevölkerung sind überzeugt, dass sie einsam werden; 2/3 der Österreicher haben Angst vor Einsamkeit.
  • Singles blicken pessimistischer in die Zukunft.
  • Hauptängste der über 60-Jährigen sind Pflege, Demenz und Unselbständigkeit.
  • Die Älteren haben noch viele Träume und Wünsche für die Zukunft.
  • Betreutes Wohnen ist in der österreichischen Bevölkerung bekannt und als Wohnform für das Alter positiv besetzt bzw. die einzig akzeptierte Alternative zur Betreuung im eigenen Haus.
copyright Netflix_Franca

FILM-Empfehlung auf NETFLIX "Franca: Chaos und Schöpfung".

Der Film "Franca: Chaos and Creation" zeigt das Leben der langjährigen Chefredakteurin der Vogue Italia. Der Dokumentarfilm wurde von ihrem Sohn Francesco Carrozzini über vier Jahre hinweg gedreht, um die enge Verbindung zwischen Mutter und Sohn zu zeigen. Der Tod seines Vaters vor vier Jahren löste in Carrozzinis den Wunsch aus, seine Mutter zu interviewen und ihr ein filmisches Denkmal zu setzen. Franca Sozziani starb kurz nach der Veröffentlichung des Films an Lungenkrebs.

 Photo by Ines Doujak.

Photo by Ines Doujak.

 Photo by Margot Pilz.

Photo by Margot Pilz.

 Louise Bourgeois - Photo by Herlinde Koelbl.

Louise Bourgeois - Photo by Herlinde Koelbl.

 Photo by Sepp Dreissinger.

Photo by Sepp Dreissinger.

MARIA LASSNIG - JUGENDFRISCH UND ALTERSWEISE.

Maria Lassnig war 94 Jahre jung, als sie im Mai 2014 verstarb. Lassnigs Arbeit diente als Inspiration für Künstler, Dichter, Gelehrte, Filmemacher und Kunstliebhaber. Sie "bewohnte" ihre Arbeit, war eins mit ihrer Arbeit, so sehr, dass sie sich nicht gerne von ihren Bildern trennte, wenn eine Ausstellung geplant war. Galerist Friedrich Petzel meinte, Lassnig fühlte sich buchstäblich exponiert, missverstanden oder schlimmer: ignoriert. Das "kleine Mädchen vom Land" wollte niemals, dass ihr Alter zum Thema der öffentlichen Betrachtung über ihre künstlerische Arbeit wird. Im Gegenteil, jüngere Maler sahen und fühlten vor allem Maria Lassnigs strenge, selbstbewusste und intime Bilder. Maria Lassnig liebte New York; sie wollte in einer Gemeinschaft legendärer Maler gesehen werden, auch wenn die meisten, die sie bewunderte, vor Jahrzehnten gestorben waren.

KAMA Newsroom NYT Want to be happy.jpg